Es sind die kleinen Dinge,
die still und fast unbemerkt die Welt verändern.

Felix Finkbeiner beschreibt in seiner 48 seitigen Streitschrift "Alles würde gut", warum wir das Problem mit dem Klimawandel nicht in den Griff bekommen.

Wer das Heftchen nicht kennt, es ist echt lesenswert und Du kannst es hier für 1,- EUR pro Heft bestellen.

Er schlägt drei Punkte zur Lösung des Klimawandelproblems vor:

  1. Lasst uns 1.000 Millarden Bäume pflanzen - bis 2020
  2. Weg von den fossilen Energieträgern - Klimaneutralität bis 2050
  3. Bekämpfung der Armut durch Klimagerechtigkeit

Wenn wir den Klimawandel auf max. 2°C begrenzen wollen, müssen wir jetzt entschieden handeln, und zwar nicht nur die anderen, sondern jeder nach seinen Möglichkeiten! Es gibt ein wachsende Zahl an Menschen die mit guten Beispiel vorangehen und schon viel erreicht haben. Sie wollen nicht warten, bis die Politik oder die Technik das Problem lösen. Sie zeigen, dass wir auch jetzt schon einiges selbst tun können, denn wir entscheiden jeden Tag mit unserem Handeln in welcher Welt wir leben wollen! Und diese Menschen zeigen, dass es nicht mit einer Einschränkung in unserer Lebensqualität verbunden sein muss, sondern wenn wir umdenken und unserem Herzen folgen, wir sogar an Lebensqualität dazu gewinnen können.

Machst Du mit? Hier ein paar konkrete Anregungen:

Zu 1.: Lasst uns 1.000 Millarden Bäume pflanzen - bis 2020:

Zu 2.: Klimaneutralität bis 2050 → nachhaltige Unternehmen unterstützen + Eigeninitiative

Zu 3.: Bekämpfung der Armut durch Klimagerechtigkeit

Warum warten, bis die Politik eine CO2 Steuer einführt? Ich kann eine freiwillige CO2 Steuer bezahlen und dabei selbst entscheiden, wen ich damit unterstützen will. Alles was ich dafür tun muss, ist meine persönliche CO2 Bilanz ausrechnen (z.B. beim WWF ) und für die Menge an CO2, die ich mehr als die klimagerechten 1,5 t pro Jahr und Mensch ausstoße, einen Betrag von 23,- EUR pro Tonne z.B. an atmosfair spenden, die das Geld dann in nachhaltige Projekte investieren (mehr Infos: www.atmosfair.de ).

Wirksamkeit

"Nützt es wirklich etwas, wenn ich meine ökologischen Fussabdruck um ein paar Tonnen reduziere? Ich bin doch nur einer von über 7 Mrd. Menschen auf diesem Planeten. Das bringt doch nur etwas wenn alle mitmachen, oder?"

Diese Frage habe ich mir oft gestellt und sie war für mich für eine Zeit lang eine Ausrede um nichts oder nur wenig zu ändern. Und mittlerweile weiß ich wo mein Denkfehler war: Wenn ich mich als isoliertes Lebewesen sehe, dann kann ich wirklich nicht viel ändern, dann ist mein Einfluss sehr begrenzt. Aber ich bin kein isoliertes Lebewesen, sondern ich bin mit anderen Menschen im Kontakt, ich kann andere Menschen zum Nachdenken anregen, kann andere Menschen inspirieren, ich kann anderen Menschen Mut machen. Wenn ich nicht den Anspruch an mich habe, die ganze Welt zu retten, kann ich ganz viel in meinem persönlichen Umfeld bewirken. Mehr dazu findest Du auch unter "Innerer Wandel".

Was kann ich sonst noch tun?

Mehr Informationen und Ideen, wie wir unser Leben auf diesem Planeten nachhaltiger gestalten können, findest Du hier:

Hier kannst Du erleben, wie ein nachhaltigeres Leben aussehen kann:

Du kannst Bewusstsein für Klimawandel und Klimagerechtigkeit schaffen und das Heft von Felix Finkbeiner als Wanderbuch an einen Menschen weitergeben, von dem Du denkst, dass ihm unsere Erde genauso am Herzen liegt wie Dir.

Bei weiteren Fragen, Ideen oder Anregungen:

Tobias Bayr ( info (at) klimafrosch.de )

P.S.: Die o.g. Firmen, Webseiten, etc. empfehle ich, weil ich sie selbst nutze und mit ihnen gute Erfahrungen gemacht habe. Mir geht es nicht darum, genau diese Firmen zu unterstützen, sondern vielmehr geht es mir um den Grundgedanken, Nachhaltiger zu leben und unseren Planeten zu schützen. Es gibt noch viel mehr Firmen, Bewegungen, etc., die sich für eine nachhaltigere Welt einsetzen, mit denen ich aber noch keine eigenen Erfahrungen gesammelt habe.

P.P.S.: Mir ist klar, dass Veränderungen Zeit brauchen und wir die Welt nicht von einen Tag auf den anderen Tag ändern können. Aber jeder kleine Schritt in die richtige Richtung ist ein richtiger und wichtiger Schritt! Denn es sind die kleinen Dinge, die im stillen und fast unbemerkt die Welt verändern.